Der jüngste Automat von Thomas Kuntz, einem der profiliertesten Automatakünstler der Gegenwart. Wie es im Begleittext heißt, sei er dabei teilweise inspiriert worden durch die Antikriegspropaganda der Alliierten des 1.Weltkriegs. Aber es kam auch zusätzliche Inspiration durch Totentanzdarstellungen plus einer gesunden Dosis Dada, Hans Richter und Monty Python.