Eine Kartonbastelei des 9jährigen Caine wurde weltbekannt.
Ihn faszinierten offenbar die Unterhaltungsautomaten aus Spielhallen und die geschäftliche Verwertbarkeit. So baute er in einem abgetrennten Bereich in seines Vaters Laden für gebrauchte Autoersatzteile eine Reihe von Spielautomaten und setzte sich an die Kasse um Billets für potentielle Spielerkunden zu verkaufen. Die kindliche sehr phantasievolle Gestaltung der Pappkartons sprach sich im Viertel herum, sodaß man dem kleinen eine Freude mit mehr Kundschaft machen wollte. Auf welche überwältigende Weise das geschah, seht ihr im folgenden 11-Minuten-Film, der innerhalb von 9 Tagen zweieinhalb Millionen mal angeklickt wurde.

Das Ganze löste einen riesigen Medienhype aus. Es wurde eine Foundation zur Förderung von Kreativität und Unternehmertum bei Kindern gegründet und zu Spenden aufgerufen, die nun schon fast 200.000 Dollar erbrachten: http://cainesarcade.com/

Und gerade heute gibt es im Tinkering Studio vom Exploratorium, San Francisco, ein Open MAKE Event, zu dem der kleine Caine eingeladen wurde, um seine Arcade vorzuführen.